Für welche Kinder ist eine Gewichtsdecke geeignet?

Gewichtsdecken sind Decken, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet sind.

Vor allem sollen sie Kindern dabei helfen besser ein- und durch zu schlafen und ihnen über Nacht die Ruhe zugeben, die sie für ihren Alltag brauchen. Die Gewichtsdecken, oder auch häufig Therapiedecken genannt, üben einen sanften und gleichmäßigen Druck auf den Körper aus.

Dadurch kann nicht nur das Schlafverhalten, sondern auch die Körperwahrnehmung verbessert werden. Der gleichmäßige Druck gibt das Gefühl einer liebevollen Umarmung und Entspannung.

Bei Kindern mit sensorischen und motorischen Einschränkungen kann dies:

  • neben einem verbesserten Schlaf,
  • zu einer verbesserten Wahrnehmung
  • und ausgeglichenen Verhaltensweisen führen.

Auch bei Kinder mit ADHS oder Autismusspektrumsstörung kann eine Gewichtsdecke zu einer Verbesserung der Körperwahrnehmung und somit zu einer Verbesserung der Symptomatik führen.

Wie helfen Gewichtsdecken bei Kindern mit ADHS?

Das Gewicht der Decke drückt nicht nur einfach auf den Körper, sondern auch auf Muskeln und Gelenke.

Der eigenen Körper und vor allem die Körpergrenzen können besser gespürt und wahrgenommen werden. Zusätzlich wird die Atmung ruhiger und angestaute Überforderung und Aggression kann gezielt abgebaut werden. 

Auftretende Aggressionen und Hyperaktivität können auch bei Kindern mit Autismus häufig auftreten, die durch verschiedene Herausforderungen im Alltag hervorgerufen werden. Gewichtsdecken geben diesen Kindern einen Ort der Ruhe und Entspannung.

Das Glückshormon Serotonin und das Schlafhormon Melatonin werden beim Auflegen der Gewichtsdecke ausgeschüttet und fördern die Entspannung der Muskeln und des Nervensystems. Ängste werden dadurch gemindert und der Körper kann sich durch Senkung des Cortisolspiegels (sog. Stresshormon) schneller von angestautem Stress und Anspannungen erholen.

Darüber hinaus fällt das Ein- und Durchschlafen leichter und die Kinder können sich durch ausreichend Schlaf besser konzentrieren und ihre Energie effizient nutzen. 

Welche Wirkung hat die Gewichtsdecke bei Kindern?

Durch das Gewicht der Decke wird Druck auf tiefsitzende Rezeptoren ausgeübt, was sich positiv auf den Schlaf ausübt. Tiefschlafphasen können schneller erreicht, und das Ein- und Durchschlafen fällt deutlich leichter. Ebenso führt es zu einer besseren Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Körpergrenzen. Der Tiefendruck, den die Therapiedecke erzeugt, erhöht außerdem die Ausschüttung von Serotonin, was zu mehr Entspannung, Konzentration und innerer Ruhe führt.

Die Gewichtsdecke kann Kindern mit Unsicherheitsgefühlen und Ängsten helfen, diese zu reduzieren und sich sicherer mit sich selbst und innerhalb ihres Umfelds zu fühlen.

Die Therapiedecke ist also nicht nur für einen besser Schlaf der Kinder von Vorteil, sie eignet sich auch gut für Pausen, die sich das Kind tagsüber vom Alltag nehmen kann. Aufregende Erlebnisse können schneller verarbeitet werden, was zu einer inneren Ruhe und mehr Ausgeglichenheit führt.

Wann werden Gewichtsdecken bei Kindern empfohlen?

Eine Gewichtsdecke wird vor allem bei Kindern empfohlen,

  • die unter Schlafstörungen leiden.
  • Zu wenig Schlaf führt zu schlechter Laune am Tag,
  • Frustration,
  • Müdigkeit
  • und Konzentrationsschwierigkeiten.

Auch sensorische Integrations- und Entwicklungsschwierigkeiten bei Kindern mit ADHS oder Autismus können mit Gewichtsdecken beeinflusst werden. Denn hier fällt es den Kindern oft besonders schwer, den eigenen Körper zu spüren und anzunehmen.

Auch bei Überempfindlichkeit, Überreizung und Angststörungen kann der Tiefendruck der Decke auf den Körper zu einer Verbesserung führen.